Interview mit pixelconnectTV – das beste Gaming Lenkrad

Banner: Interview mit Pixelconnect – Das beste GamingLenkrad. Pixelconnect Channel Banner im Hintergrund

Gaming Lenkräder haben sich in den letzten Jahrzehnten stark entwickelt. Und auch heute versuchen Hersteller, den Markt mit interessanten Ideen aufzufrischen.

Dieser Artikel soll dir dabei helfen, einen Überblick über den aktuellen Markt zu verschaffen und dir evtl. bei deiner Kaufentscheidung helfen. Voraussetzung ist, dass du schon mit den Grundbegriffen dieser Nische bekannt bist (z. B. „Force-Feedback-Effekte“). Ansonsten kannst du sie hier nachlesen.

Interview mit pixelconnectTV

pixelconnectTV ist dir sicher vielleicht schon bekannt. Auf YouTube Deutschland ist er einer der einflussreichsten und erfahrenstenYouTuber, wenn es um Gaming-Lenkräder geht. Gerne war er bereit, uns ein Interview zu seinen Erfahrungen mit Gaming Lenkrädern und den aktuellen Entwicklungen zu geben. Vielen Dank dafür 🙂

pixelconnect

Seit 2012 veröffentlicht Thomas auf seinem YouTube-Kanal pixelconnect regelmäßig Videos rund ums Thema Gaming. Von Let’s Plays bis hin zu Unboxing Videos hat er schon alles gemacht. In der Gaming-Lenkrad-Nische ist er durch seine jahrelangen Erfahrungen inzwischen ein Experte.

Gaming-Lenkrad Experten

Gaming-Lenkrad Experten Icon

Wie lange hast du dich schon mit Simracing beschäftigt?

Bild von Thomas (pixelconnect)

pixelconnect

Ich kann mich noch gut an die alten Amiga-Zeiten in den 1990ern erinnern, wo ich gerne „Formula One Grand Prix“ gespielt hatte (verrückterweise mit einem Flightstick). Mein echter Einstieg ins Sim Racing war aber an meinem ersten PC mit „Grand Prix Legends“, das ich mit irgendeinem billigen Wheel gespielt habe.

Gaming-Lenkrad Experten

Gaming-Lenkrad Experten Icon

Wie haben sich Gaming-Lenkräder im Vergleich zu früher verbessert? Was für Entwicklungen gab es?

Bild von Thomas (pixelconnect)

pixelconnect

Viele Hersteller haben interessante Ideen entwickelt. In der Anfangszeit gab es bei Lenkrädern noch kein Force Feedback, was ein echter Game Changer wurde. Und das Force Feedback wird bei neuen Modellen immer ausgereifter und stärker. Außerdem hat sich die interne Mechanik der Wheels weiterentwickelt: von der Zahnradtechnik über Riementrieb bis zu „Direct Drive“. Und diesen Unterschied spürt man auch beim Fahren.

Gaming-Lenkrad Experten

Gaming-Lenkrad Experten Icon

Welche Lenkräder würdest du Einsteigern empfehlen und wieso?

Bild von Thomas (pixelconnect)

pixelconnect

Die günstigsten und beliebtesten Einsteigermodelle sind das Logitech G29 und das Thrustmaster T150. Beide sind zum Einstieg und zum Hineinschnuppern ins Racing empfehlenswert. Allerdings kann man natürlich auch gleich höherpreisiger einsteigen, z. B. mit dem Fanatec CSL Elite

Gaming-Lenkrad Experten

Gaming-Lenkrad Experten Icon

Von welchen Lenkrädern sollte man Abstand halten?

Bild von Thomas (pixelconnect)

pixelconnect

Das Motto bei Lenkrädern lautet normalerweise: je teurer, desto besser das Fahrgefühl, die Verarbeitung und die Ausstattung. Mit den billigsten Wheels (unter 150 Euro) wird man einfach nicht glücklich und kriegt auch kein gutes Gefühl fürs Auto. Deshalb sollte man zumindest darauf achten, dass das Lenkrad ein Force-Feedback-System besitzt. Besser ist es auch, auf ein gutes Wheel sparen, anstatt spontan das billigste mitzunehmen. Ich will hier aber keine Hersteller schlechtreden.

Gaming-Lenkrad Experten

Gaming-Lenkrad Experten Icon

Wie, denkst du, werden sich Gaming Lenkräder in Zukunft entwickeln?

Bild von Thomas (pixelconnect)

pixelconnect

„Direct Drive“ ist die Lenkrad-Technik der Zukunft. Kein anderes System bietet ein derart druckvolles und direktes Gefühl für den eigenen Wagen. Denn das Force Feedback ist augenblicklich zu spüren, egal ob das (je nach Fahrsituation) feinste Nuancen oder brachialer Gegendruck ist. Das Problem ist nur, dass es eine sehr teure Technik ist und Direct-Drive-Wheels fast unerschwinglich sind. Aber ich denke, das ändert sich in der Zukunft.

Gaming-Lenkrad Experten

Gaming-Lenkrad Experten Icon

Welches Lenkrad/welche Lenkräder nutzt du gerade am liebsten?

Bild von Thomas (pixelconnect)

pixelconnect

Meine erste Wahl beim Sim Racing ist das Fanatec Podium F1 mit Direct-Drive-Antrieb. In Sachen Force Feedback, Qualität und Fahrspaß gibt es nichts Vergleichbares. Bei einigen Simulatoren fahre ich aber auch mal gerne mit dem Thrustmaster T300 RS oder dem Logitech G29.

Gaming-Lenkrad Experten

Gaming-Lenkrad Experten Icon

Worauf sollte man vor dem Kauf unbedingt achten?

Bild von Thomas (pixelconnect)

pixelconnect

Neben dem Force Feedback ist auch die Erweiterbarkeit wichtig, denn was man bei Lenkrädern oft unterschätzt, sind die, Pedale. Bei Logitech-Wheels hat man dabei leider keine Wahl, denn die sind fix vorgegeben. Bei Thrustmaster rate ich aber immer zu den T3PA/Pro-Pedalen, die es oft im Bundle mit dem T150 oder T300 gibt. Bei höheren Ansprüchen sollte man sich Pedale mit Load Cell besorgen (z. B. von Fanatec oder Heusinkveld), die einen anständigen Druck auf der Bremse erzeugen können – genau wie in einem echten Auto.

Gaming-Lenkrad Experten

Gaming-Lenkrad Experten Icon

Welche Spiele funktionieren am besten mit Gaming Lenkrädern?

Bild von Thomas (pixelconnect)

pixelconnect

Das kommt auf die Plattform an. iRacing ist am PC oft die erste Wahl unter Sim Racern und Profifahrern, oder auch rFactor 2. Ebenso klasse fährt sich Assetto Corsa Competizione, das es auch auf Xbox und PS4 gibt. Daneben überzeugt mich das Feeling bei Gran Turismo Sport auf PS4, ebenso wie bei F1 2020. Im Offroad-Sektor ist Dirt Rally 2.0 mit Wheel ein echter Spaßbringer.

Das beste Gaming Lenkrad

Oberes High-End: Fanatec Podium (€1000+)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Im High-End Bereich sind Fanatec-Lenkräder unschlagbar. Das Fanatec Podium Racing Wheel ist da so ziemlich das Beste, was man kriegen kann. Fanatec-Lenkräder gibt es in verschiedenen Varianten und sind modular, sodass man sie anpassen und in Zukunft auch aufwerten kann.

Fanatec Podium-Lenkräder haben einen sogenannten Direct Drive Antrieb. Als eigene Antriebsform ist es deutlich besser als andere Antriebe wie zum Beispiel der Riemenantrieb oder der noch ältere Zahnradantrieb.

Unteres High-End: Fanatec CSL Elite & Thrustmaster (ca. 500€)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ein Fanatec Podium Lenkrad kann aber gerne um die 1500 € kostet. Zum Glück gibt eine kostengünstigere Alternative von Fanatec: das Fanatec CSL Elite. Direct Drive hat dieses Lenkrad zwar nicht, kostet aber nur einen Bruchteil des Podium-Lenkrads (ca. 500 €).

Auch Thrustmaster konkurriert in diesem Preis gegen Fanatec: mit dem TS-XW (Xbox One & PC) und dem TS-PC (PC). Sowohl Fanatec und Thrustmaster sind beides super Lenkräder, hier gewinnt allerdings Fanatec mit dem CSL Elite. Die Thrustmaster-Lenkräder sind aber eine gute Alternative.

Die Mittelklasse (<500 €)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die beliebtesten Lenkräder sind in der Mittelklasse. Lenkräder in diesem Bereich sind gut geeignet für Anfänger und bieten meiner Meinung nach das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.

Das beliebteste Lenkrad ist das Logitech G29 und bietet dir ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Die bessere Alternative mit modernerem Riemenantrieb ist das Thrustmaster T300 RS. Im Vergleich zum G29 hat es deutlich bessere Force-Feedback Effekte und eine bessere Bauqualität.

Neu herausgekommen ist das Logitech G923 – der Nachfolger des G29. Preis-Leistungs-mäßig ist es allerdings nicht zu empfehlen, da die einzige wirkliche Neuerung im Vergleich zum G29 das sogenannte „Trueforce“ ist.

Neben Direct Drive ist das auch eine der interessanten Neuerungen, die Hersteller herausbringen. Trueforce simuliert Force-Feedback-Effekte nämlich auf Basis der Audio-Engine des Spieles. Den Sound der Motoren kann man also auch spüren.

Das Problem: wir finden, dass dieses Feature noch ziemlich nervig und noch nicht ausgereift genug ist. Wenn du also ein gutes, günstiges Lenkrad willst, dann ist das Logitech G29 oder das Thrustmaster T150 RS etwas für dich. Wenn du mehr Geld beiseite hast, würde ich am besten zum T300 RS greifen.

Die günstigen Low-End Modelle (<150 €)

Klar kann und will nicht jeder hunderte Euros auf einen Schlag ausgeben. Für die gibt es auch besonders günstige Lenkräder. Wenn du es dir leisten kannst, würde ich allerdings zumindest das T150 RS kaufen.

Wie pixelconnect bin ich auch der Meinung, dass man mit günstigen Lenkrädern einfach nicht günstig ist. Außerdem gehen sie relativ schnell kaputt. Wer billig kauft, kauft bekanntlich doppelt.

Fall es trotzdem etwas unter 150 € sein soll, dann guck dir die Lenkräder von Speedlink an. Für den Preis ist die Leistung nämlich ganz ok, und zumindest haben sie noch Vibrationseffekte.

Zum Schluss …

Wenn du dir noch unsicher bist, dann schau dir bitte unsere Direktvergleiche von Lenkrädern an. Navigiere dazu einfach über die Navigationsleiste zu unseren Tests. Diese ist gegliedert nach Plattform (PS4, Xbox One & PC) und Preisbereich.

Außerdem empfehle ich dir auch, einen Blick auf den Kanal von pixelconnect zu werfen. Dort findest du ehrliche und ausführliche Reviews und Tipps zu Gaming Lenkrädern. Lass doch gerne mal ein Abo da 🙂

Schreibe einen Kommentar