Project Cars 3 – Mehr Arcade oder Simulation?

Wird Project Cars 3 ein Arcade-Spiel oder eine Simulation sein? Lenkrad im Hintergrund
socrates471/Shutterstock.com

Project Cars 3 – der überraschend angekündigte Nachfolger von Project Cars 2, wird am 28. August 2020 erscheinen. Unterstützt werden Xbox One, PS4 und PC. Anders als der Vorgänger soll das neue Rennspiel Spiel von Slightly Mad keine reine Simulation mehr werden, sondern auch einige Arcade-Elemente enthalten. Für Arcade-Fans natürlich super! Slightly Mad will auf diese Weise wahrscheinlich viele Casual-Gamer und Forza-Fans für ihr Spiel gewinnen (mich eingeschlossen :P). Die zentralen Änderungen/Neuerungen findest du hier.

Realismus-Spielmechaniken entfernt

Die Entwickler wollen Project Cars 3 etwas einfacher machen. Deswegen wurden zentrale Realismuselemente entfernt, um den Einstieg in das Spiel für Anfänger leichter zu machen. Dazu gehören:

  • Reifenabnutzung
  • Benzinverbrauch
  • Boxenstopps

Neue Karrieremodus

Der Karrieremodus wurde überarbeitet. Anders als im Vorgänger müssen alle neuen Wagen erst freigeschaltet werden. Außerdem hatte man bei Project Cars 1 und 2 die Freiheit, dass man direkt in eine höhere Rennsportklasse mitfahren kann. Das ist im Karrieremodus nicht möglich. Ich persönlich finde das aber nicht schlecht, da das einem ein Gefühl von Fortschritt gibt. Das ist mir bei Spielen immer sehr wichtig, aber jedem das seine.

Belohnungen, Anerkennung, Fortschritt… ⇨ Arcade

In jedem Rennen könnt ihr jetzt Erfahrungspunkte (XP) und Ingame-Credits verdienen! Die Höhe der verdienten Erfahrungspunkte steigern mit höherer Schwierigkeit, oder wenn man die Fahrhilfen ausschaltet. Endlich mal eine Motivation, das zu machen! Kennst du es auch, dass ein Rennen so schwierig ist, dass man es auch nach mehreren Versuchen nicht schafft? Auf Dauer frustriert das, deswegen hat Slightly Mad die Option eingebaut, schwierige Rennen mit In-Game Credits zu überspringen.

Die In-Game Credits kannst du auch für neue Autos einlösen. Ebenso kannst du Autos, die du schon besitzt, aufwerten. Das Aufwerten steigert das sogenannte Performance Index Rating (PIR) deines Autos, das für höhere Rennen benötigt wird.

Diese Belohnungssystem-Änderungen finde ich persönlich super. Sie werden definitiv helfen, mich bei Laune zu halten!

Project Cars 3 Gameplay

Online kursieren schon Gameplay-Videos von Project Cars 3. Wenn du interessiert bist, dann kuck mal hier:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nicht-Arcade Modus

Für Liebhaber der Vorgänger von Project Cars 3 gibt es auch eine gute Nachricht: Es wird einen Spielmodus geben, in dem du von Anfang an schon alle Autos und Rennstrecken spielen kannst – es muss nichts freigeschaltet werden. So können Profis von Anfang an schon die guten Autos/schwierigen Strecken spielen. Genauso wird das auch im Multiplayer sein, da kannst du dir dann ein Auto „ausleihen“.

Controller Verbesserungen

Die Controller-Bedienung wurde in Project Cars 3 komplett überarbeitet. Zusammen mit dem verbesserten Car-Handling soll das Spiel auch mit dem Controller mehr Spaß machen und zugänglicher für Einsteiger werden. Es ist aber immer noch unbestreitbar, dass das Spiel am meisten mit einem Gaming Lenkrad Spaß macht.

Neue Visual Effects

Auch die Grafik vom neuen Project Cars 3 wurde verbessert. Leider ist sie nicht detaillierter oder realistischer, sondern es wurden lediglich Motion-Blur- und Blooming-Effekte hinzugefügt. Das sind immer die Effekte, die ich, wenn ein Spiel das erste Mal spiele, sofort ausschalte. Nicht nur fressen sie die FPS weg, durch sie werden Bewegungen auch weniger flüssig. Wahrscheinlich lassen sie diese Effekte aber ausschalten, also keine Sorge!

Zumindest nette Features des Vorgängers wie zum Beispiel dynamische Wetterbedingungen und Tagesseiten sind auch in Project Cars 3 mit dabei!

Fazit

Während Project Cars 1 & 2 pures Sim-Racing war, wird Project Cars 3 jetzt m.M.n. ein richtiger Arcade Racer. Da die Entwickler allerdings einige Optionen anbieten, mit denen sich das Spiel wie die Vorgänger spielen lässt, kann ich es auch den Project Cars 1 & 2-Fans empfehlen. Insgesamt finde ich es persönlich schon blöd, dass die Entwickler die ganzen Arcade-Elemente in Project Cars 3 eingebracht haben. Das passt nämlich überhaupt nicht in die Project Cars-Serie – die Entwickler hätten das lieber in ein komplett neues Spiel packen sollen.

Das ist aber kein Grund, das Spiel nicht zu kaufen. Besonders Forza Fans, die Project Cars noch nie gespielt haben, kann ich den dritten Teil also empfehlen. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie das Spiel nach dem Release bei der Community ankommt. Das Spiel könnt ihr schon für die PS4 vorbestellen.

Schreibe einen Kommentar